Neuigkeiten

Goldenes Pumpernickel - Medaillenregen für die Bäckerei Arenhövel
 
„So ein gutes Gesamtergebnis hatten wir noch nie“, freut sich Konditor- und Bäckermeister Martin Arenhövel aus Sassenberg. Insgesamt 11 Medaillen der DLG (Deutsche Lebensmittel-Gesellschaft) konnte der Sassenberger Traditionsbetrieb in diesem Jahr erreichen – mehr als je zuvor. Und Arenhövel legt schmunzelnd noch einen drauf: „11 Medaillen für 11 eingereichte Produkte! Besser kann‘s doch gar nicht laufen!“
Da hat er recht. Aber eigentlich war auch nichts anderes zu erwarten, denn wer die Brote und Backwaren von Arenhövel kennt, weiß, dass sie zuverlässig für guten Geschmack und gute Qualität stehen. Seit vielen Jahren. Beim Königskuchen steht das sogar auf der Urkunde. „Königskuchen nach altem Rezept von 1899 heißt es da. „Und ich möchte drauf wetten, dass mein Urgroßvater unser Pumpernickel auch schon nach genau demselben Rezept gebacken hat, wie wir heute“; lacht Arenhövel. Dieses Westfälische Pumpernickel, selbstverständlich ohne Konservierungsstoffe, bezeichnet er in Bezug auf die DLG-Prämierungen als „feste Bank“. „Das ist immer wieder dabei!“ versichert er. 2017 als einer von 7 goldenen Preisen!
Mit Silber haben beim Testzentrum Lebensmittel der DLG das Schlesierbrot, der Münsterländer Bauernstuten und das Sassenberger Steinofenbrot abgeschnitten. Neben dem erwähnten Pumpernickel erhielten das Wochenendbrot, der Königskuchen, der Finnische Nusskuchen, Gewürzspekulatius, Butterspekulatius und der Pflaumen-Zimtstollen das goldene Siegel.
Der Handwerksmeister weiß, dass einiges davon sehr weihnachtlich angehaucht klingt. „Das liegt daran, dass die Prüfung in der Vorweihnachtszeit stattfindet. Da reicht man natürlich Waren aus der laufenden Produktion ein!“ Das ist auch ein Grund dafür, dass das schmackhafte Osterbrot von Arenhövel, dass ja schon bald wieder im Brotregal zu finden sein wird, noch nie eine Medaille bekommen hat. Schmecken tut es trotzdem super!
Und bei 11 Siegeln, davon sieben goldenen, kann man sogar erwarten, dass die Bäckerei- und Konditorei Arenhövel aus dem beschaulichen Münsterländer Städtchen Sassenberg, Kandidat für den Bundesehrenpreis der DLG sein könnte.
 
Unser Foto zeigt: Maria Arenhövel, Jörg Püttmann, Antonius Arenhövel, Norbert Meyer, Uwe Kittlaus, Martin Arenhövel und Thomas Jeschke (v.li.) freuen sich über den Medaillenregen der DLG für die Produkte des alteingesessenen Sassenberger Handwerksbetriebes


Minister Remmel verleiht Bäckerei Arenhövel den "Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW" 2013

86 Unternehmen erhalten 2013 den Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen. Landwirtschaftsminister Johannes Remmel übergab anlässlich der Sonderschau „NRW – vom Guten das Beste“ auf der Messe Mode Heim Handwerk in Essen die Auszeichnung persönlich an 50 Unternehmen: „Mit diesem Preis stellen wir die hohe Produktqualität von Lebensmitteln aus NRW in den Vordergrund. Die Vielzahl der Preisträger zeigt zudem, die Hersteller sind stolz auf ihre Produkte. Sie betonen ihre regionalen Wurzeln und tragen damit zu einem besseren Image Nordrhein-Westfalens als Bundesland der Qualität bei. Der Landesehrenpreis soll ja auch dazu dienen, nordrhein-westfälische Produkte über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen“, erklärte der Minister.

Außerdem gab der Minister bekannt, dass der Westfälische Knochenschinken ab sofort als geographische Angabe europaweit geschützt ist. Damit steht er in einer Riege mit dem Parmesankäse oder dem Champagner. „Ich gratuliere der Schutzgemeinschaft westfälischer Knochenschinken zu ihrer Geduld und dem damit verbundenen Erfolg“, sagte der Minister. „Nordrhein-Westfalen ist ein Spezialitätenland. Jede nordrhein-westfälische Region hat seine typischen, regionalen Spezialitäten, hinter denen eine lange Geschichte und gut gepflegte Traditionen stecken. Unsere Aufgabe ist es, dabei zu helfen diese aufzuspüren und als wertvolle, identitätsstiftende Erzeugnisse bekannt zu machen.“

Die EU-Kommission hat den Westfälischen Knochenschinken nach langjährigen Prüfverfahren in das europäische Register regionaltypischer Spezialitäten aufgenommen. Damit darf künftig nur Schinken so bezeichnet werden, der nach genau festegelegten Herkunfts- und Qualitätsanforderungen hergestellt wird, wie die Verarbeitung ganzer Keulen und eine Reifezeit von mindestens sechs Monaten. Das Herkunftsgebiet des Westfälischen Knochenschinkens ist auf die Region Westfalen begrenzt. Diese historische Region umfasst auch Teile der in Niedersachsen gelegenen Grafschaft Bentheim.

Grundlage für die Verleihung „Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW“ sind die diesjährigen DLG-Auszeichnungen in Gold. Darüber hinaus wurde der Landesehrenpreis durch neue Kriterien ergänzt, Dazu gehört zum Beispiel die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen oder die Anwendung von Nachhaltigkeitskonzepten, um das Image von Nordrhein-Westfalen als Standort für nachhaltige Lebensmittelproduktion hervorzuheben und auf die Bedeutung der Ernährungsbranche in und für Nordrhein-Westfalen hinzuweisen. Zu den 86 Preisträgern gehören Unternehmen aus allen Branchen der Lebensmittelproduktion NRWs, wie die Hersteller von Fleisch- und Wurstwaren, von Brot- und Backwaren, von Bier ebenso wie von Milchprodukten. Die Landesehrenpreis-Medaille kann von den Unternehmen zwei Jahre lang für die Produktauszeichnung werblich eingesetzt werden. Damit haben diese Betriebe eine weitere Möglichkeit, die mit der Medaille verbundenen Kriterien hervorzuheben.

Minister Remmel begrüßt vor allem das große Interesse der nordrhein-westfälischen Lebensmittelproduzenten, sich über die DLG-Bewertungen hinaus den Anforderungen des Landesehrenpreises zu stellen. Insgesamt sei die Ernährungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen im nationalen und internationalen Wettbewerb sehr gut aufgestellt, betont er anlässlich des Festaktes. Die Unternehmensstruktur reicht im Land von global agierenden Großunternehmen über einen sehr breit aufgestellten Mittelstand bis zu Kleinst- und Kleinbetrieben in Erzeugung, Handwerk und Gewerbe. Damit ist die gesamte Lebensmittelbranche einer der einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes Nordrhein-Westfalen.


160 Jahre Betriebszugehörigkeit

Bäckerei und Konditorei Arenhövel gratuliert Jubilare 

 

(Anzeige)  Wie auch schon in den vergangenen Jahren, wurden auch bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Bäckerei und Konditorei Arenhövel in Sassenberg die Jubilare geehrt. Hierbei reicht die Betriebszugehörigkeit von 10 Jahre bis zu 45 Jahre, so dass man auf eine gesamt Betriebszugehörigkeit von 160 Jahre kommt.

(v.l.) Christiane Abke, 35 Jahre; Anne Jostmeier, 20 Jahre; Maria Arenhövel, 45 Jahre; Monika Amsbeck, 10 Jahre; Christel Linnemann, 30 Jahre und Doris Klashinrichs, 20 Jahre

 


 

5 mal „Gold“ für Bäckerei Arenhövel aus Sassenberg

Freuen sich über die DLG-Prämierung: (v.l.) Antonius Arenhövel, Thomas Jeschke, Maria Arenhövel, Hildegard Reckordt, Martin Arenhövel

Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Lebensmittel-Gesellschaft) hat die Bäckerei Arenhövel aus Sassenberg mit fünf Gold-Medaillen,  vier Silber-Medaillen und drei Bronze-Medaillen ausgezeichnet. Das Unternehmen erhielt die renommierten Auszeichnungen für die überzeugende Qualität und den hohen Genusswert seiner Produkte. Experten bewerteten die Erzeugnis-Qualität in umfassenden Sensorik-Tests, die um weitere (Labor-) Untersuchungen ergänzt wurden.

Am Prüfungsort Berlin wurden an mehreren Prüfungstagen ca. 4.000 Produkte, die von ca. 700 Betrieben aus ganz Deutschland eingereicht wurden,  in unterschiedlichster Art getestet. Die Bäckerei und Konditorei Arenhövel war mit zwölf Produkten vertreten, die alle prämiert wurden.

Im Mittelpunkt der DLG-Tests steht die sensorische Analyse und mit ihr der Genusswert. Dabei beurteilten die DLG-Experten die Produkte auf Basis der Qualitätskriterien Geschmack, Geruch, Aussehen und Konsistenz. Denn Geschmack und Genuss sind für Verbraucher auch bei Süßwaren und Feinen Backwaren die entscheidenden Qualitätskriterien. 

Die DLG fördert die Produktqualität von Lebensmitteln auf Basis neutraler, verbindlicher Qualitätsstandards. Ihr Qualitätsverständnis basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und selbst entwickelten, anerkannten Prüfmethoden.  Nur Produkte, die die DLG-Qualitätskriterien erfüllen, erhalten die Auszeichnung „DLG-prämiert“ in Gold, Silber oder Bronze.

 

Gold:
Wochenendbrot
Finnischer Nusskuchen
Butterspekulatius
Heidesand
Westfälischer Pumpernickel

Silber:
Königskuchen
Steinofenbrot
Schokobrezel
Mini-Spekulatius

Bronze:
Schlesier Brot
Arenhövel’s Mühlenbrot
Münsterländer Bauernbrot

 

 


 

Das Arenhövel-Team war auch 2013 wieder zu Altweiberkarneval in Sassenberg unterwegs.

 


 

Alles in Butter...
Bester Stollen 2012 der Bäckerei Arenhövel ist der Butterstollen 

Im Dezember letzten Jahres führte die Bäckerei Arenhövel aus Sassenberg eine Stollen-Aktion durch, bei der die Kundinnen und Kunden den beliebtesten Stollen 2012 wählen und natürlich probieren konnten. Von den 483 Teilnehmern wählten 187 den „Arenhövel’s Butterstollen“ als den beliebtesten Stollen 2012. Auf Platz 2 kam mit 114 Stimmen „Arenhövel’s Traditionsstollen“ und auf Platz 3 mit 102 Stimmen der „Premiumstollen“. Aus den zahlreichen Teilnehmern hatte die Glücksfee folgende Gewinner gezogen: Petra Auf der Landwehr und Erika Thewes-Vartmann haben jeweils eine Fahrt für 2 Personen zum Weihnachtsmarkt nach Hameln mit dem Busunternehmen Sieckendiek gewonnen.Je einen Stollen nach Wunsch gewannen Elisabeth Vartmann, Maria Wessel und Paula Langkamp.

 


 

Längere Karriere als die Beatles

Antonius Arenhövel erhielt Goldenen Meisterbrief

50 Jahre – das ist eine lange Zeit! James Bond erblickte am 6. Oktober 1962 erstmals das Licht der Kinosäle. Tags zuvor, am 5. Oktober 1962 veröffentlichten die Beatles ihre erste Single. Noch einen Tag vorher, am 4. Oktober 1962, erhielt Antonius Arenhövel, Bäckermeister in Sassenberg, von der Handwerkskammer Münster seinen Meistertitel.

Ein langes Stück Familien-, Firmen- und auch Ortsgeschichte. Entsprechend sollte der Ehrentag auch datumsgenau gefeiert werden, erzählte der heutige Betriebsinhaber Martin Arenhövel anlässlich der Feierstunde im Haus Börding. Der Jubilar war der letzte, der von der Veranstaltung erfahren sollte. Tatsächlich hatte er den Tag zunächst anders verplant. Als Sohn Martin ihm mitteilte, dass ihm an diesem Vormittag von einem Mitglied der Handwerkskammer der Goldene Meisterbrief übergeben werden sollte, fragte er treuherzig "Ich hab' so viel Arbeit und bin auch zum Fahrradfahren verabredet, kann der nicht nächste Woche?“

Konnte er nicht, denn mit ihm waren viele Gäste geladen, darunter auch Bürgermeister Josef Uphoff. Die Seniorenabteilung des Gebrasa Blasorchester stand ebenfalls parat, um ein Ständchen zu bringen.

Der offizielle Teil war, ganz im Sinne des Jubilars, recht kurz gehalten. Eine kurze Laudatio würdigte das Schaffen des Mannes, der mit seiner Tätigkeit vielen Menschen Arbeit und Ausbildung und damit auch eine Lebensperspektive gegeben habe, wie es Marc-Alexander Vieth von der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf formulierte. 

Als ältester Sohn der Eheleute Maria und Josef Arenhövel am 9.4.1939 geboren, absolvierte Antonius Arenhövel seine Bäckerlehre im elterlichen Betrieb, die Konditorlehre fand in Münster statt. Im Oktober 1969 heiratete er Marie Arenhövel geb. Rehme. Aus der Ehe gingen mit Petra, Martin und Ruth drei Kinder hervor. Martin und Ruth sind dem Betrieb in vierter Generation treu. 1976 übernahm Antonius Arenhövel den  elterlichen Betrieb, den er 2006 an Sohn Martin übergab. Noch heute ist der Jubilar fast täglich als erster in der Backstube.

Feierstunde anlässlich der Überreichung des Goldenen Meisterbriefs: Martin Arenhövel, Maria Arenhövel, Jubilar Antonius Arenhövel, Hubert Diepenbrock, Obermeister der Bäckerinnung Warendorf und Marc-Alexander Vieth, Bereichsleiter Innung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf (v. li.)

 

 

 



(C) Bäckerei Arenhövel - Alle Rechte vorbehalten | Design: Der Spökenkieker